. .

Konzertzyklus 2016 / 2017

 

Tobias Feldmann 

Orchester der Philharmonischen Gesellschaft
Tobias Feldmann / Violine
Thomas Berning / Dirigent

 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
Konzertouvertüre "Meeresstille und glückliche Fahrt" op. 27

Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzert für Violine und Orchester e-moll, op. 64

Robert Schumann (1810 - 1856)
Sinfonie Nr. 2 C-Dur, op. 61

 

Das Abendprogramm zum Herunterladen

Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit
Montag, 03. Oktober 2016
18:00 Uhr /  PaderHalle

„Es flogen ihm hundert Herzen zu im ersten Augenblicke“, schrieb Robert Schumann über das Antrittskonzert Felix Mendelssohn Bartholdys als Leiter der Leipziger Gewandhauskonzerte. Obwohl beinahe gleich alt, entwickelte sich zwischen den beiden Musikern keine Konkurrenz sondern eine innige Freundschaft. Immer wieder setze sich Mendelssohn für die Kompositionen des schüchternen und introvertierten Schumann ein. Schumann wiederum beschrieb Mendelssohn in der von ihm gegründeten „Neuen Zeitschrift für Musik“: „Er ist der Mozart des 19. Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt.“ Ihre Wege trennten sich 1844, als Clara und Robert Schumann nach Dresden fortzogen. Ihre tiefe gegenseitige Verehrung aber blieb bestehen.

Mendelssohns berühmtes Violinkonzert und Schumanns 2. Sinfonie sind beinahe zur gleichen Zeit 1845 und 1846 entstanden. Während Mendelssohn auf dem Zenit seines Ruhmes stand, war die Arbeit an der C-Dur Sinfonie für Robert Schumann mit der Hoffnung verbunden, ihn von seinen heftigen Depressionen zu heilen. Deutlich ist der Einfluss Johann Sebastian Bachs zu hören, der für Mendelssohn und Schumann gleichermaßen die Rolle eines Übervaters der Musik einnahm.

Tobias Feldmann zählt nicht zuletzt durch seine zahlreichen Auszeichnungen bei den größten Musikwettbewerben weltweit wie beim renommierten Königin Elisabeth Wettbewerb 2015 in Brüssel, dem Internationalen Joseph Joachim Wettbewerbs Hannover und als Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbs zu einer der vielversprechendsten Musikerpersönlichkeiten seiner Generation.

Bereits in seinem jungen Alter hat sich der heute 24-jährige Geiger im internationalen Konzertleben etabliert und kann auf eine beeindruckende Anzahl von solistischen Auftritten mit Orchestern von internationalem Rang zurückblicken. Als Preisträger des 21. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Tobias Feldmann seit Februar 2013 eine Violine von Antonio Stradivari, Cremona 1703 aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

 

gefördert von der Sparkasse Paderborn - Detmold

 

 
Karte klick klick klick